DIN ISO 9001:2015
REG-NR.: Q1 0117063

Abriebfestigkeit (DIN 53516)

Als Abriebfestigkeit wird die Widerstandsfähigkeit einer Materialoberfläche gegenüber mechanischer Beanspruchung durch aufeinander einwirkende Oberflächen bezeichnet. Der Abrieb ist der auftretende Materialverbrauch / Verschleiß aufgrund der entstehenden Reibung. Bei Elastomeren wie Gummi wird die Abriebfestigkeit nach der Norm DIN 53516 gemessen. Dazu wird eine Gummiprobe - auch Prüfkörper genannt - mit einem Anpressdruck von 1 kp (Kilopont, Maßeinheit für Druck) an eine sich drehende, mit Schmirgelpapier bespannte Walze angepresst. Die Probe legt dabei einen Reibweg von 40 m zurück. Die Abriebfestigkeit des elastomeren Werkstoffs wird dann anhand des Volumenverlustes (gemessen in mm³) der Gummiprobe festgelegt.